Mittwoch, 16. Januar 2019
Unternehmensnavi Logo
Anzeige

Digitales Handwerk

Ob 3D-Scanner für Dachdecker, Trackingsysteme für Installateure oder Möbel-Konfiguratoren für Schreiner: Die Digitalisierung ist längst im Handwerk angekommen.

Foto: © Andrea De Martin/123RF.com

Rund 69 Prozent der Handwerksbetriebe in Deutschland sehen die Digitalisierung als Chance für ihr Geschäft – das bestätigt eine aktuelle Umfrage des IT-Branchenverbands Bitkom. Besonders Gründer oder Jungunternehmer integrieren digitale Prozesse von vorneherein in ihren Businessplan. Die Gründe: Digitale Werkzeuge helfen Unternehmen, mit zusätzlichen Services zu punkten. Etwa wenn Kunden sich mit einem Konfigurator das Produkt individuell zusammenstellen und der Handwerker es anschließend nach ihren Wünschen fertigt. Oder Betriebe sparen Kosten durch effizientere Prozesse: Ein Trackingservice kann die Routen von Installateuren optimieren, die ihre Kundenbesuche effizienter planen und Aufträge in kürzerer Zeit abarbeiten können.

Basis für digitalen Erfolg

Viele Kunden wiederum suchen online nach einem Maurer oder einer Autowerkstatt. Unverzichtbar beim Gründen eines Handwerksbetriebs oder beim Akquirieren neuer Aufträge ist deswegen eine eigene Website. Ein gelungener Online-Auftritt mit repräsentativen Fotos macht Kunden neugierig: Eine Bäckerei könnte mit einer ganz besonders gelungenen Torte digital für sich werben, ein Parkettverleger mit einem speziellen Bodenbelag neue Interessenten anlocken und damit den Absatz steigern. Und das ganz unkompliziert: Mit Online-Konfiguratoren für Homepages erstellen auch Laien in wenigen Klicks eine professionelle Website, wählen aus vielen Gestaltungsvorschlägen und ergänzen ihr eigenes Design. Kontaktformulare und Anfahrtsskizzen bieten zusätzlichen Service für die neuen Kunden.

Mit IP in die Zukunft

Das Internetprotokoll ist die Technik der Zukunft. Alle Geräte sprechen eine Sprache, was die Administration von Anwendungen und die Digitalisierung von Prozessen erheblich erleichtert. In vielen Fällen steigert die Umstellung auf IP auch die Bandbreite und Internetgeschwindigkeit des Anschlusses und macht Abläufe effizienter. Etwa wenn Betriebe umfangreiche Pläne an Kunden verschicken oder neue, hochauflösende Bilder auf die Homepage laden. Mit professionellen Business-Routern können Unternehmen ihre Kommunikation einfach selbst auf IP umstellen, die vorhandene Telefonanlage nutzen und von vielen weiteren Vorteilen wie VPN-Tunneln und der Einbindung von Mobilgeräten profitieren.

Schnelle Hilfe bei Problemen

Einige Hemmnisse gibt es allerdings noch auf dem Weg in die Digitalisierung. So beschäftigen die wenigsten Handwerksbetriebe einen IT-Spezialisten und laut der KfW-Studie "Digitalisierung im Mittelstand" gehen viele Unternehmen nach eigenen Angaben die digitale Transformation aufgrund fehlender IT-Kenntnisse noch sehr zögerlich an. Viele Lösungen wie Anwendungen aus der Cloud lassen sich aber problemlos in den Alltag integrieren. Und gibt es doch einmal Probleme mit der Software oder funktioniert der Router nicht, bieten Telekommunikationsanbieter Hilfe-Hotlines für Geschäftskunden. Die Experten beraten telefonisch, reparieren aus der Ferne und kommen in Notfällen auch persönlich vorbei.

Diese Produkte der Telekom helfen bei der digitalen Transformation:

Telekom Homepage-Creator
Mit dem Homepage-Creator der Telekom erstellen auch Laien in wenigen Klicks eine eigene Website. Unter vielen Gestaltungsvorlagen finden Betriebe das passende Design. Digitale Kontaktformulare und eine Anfahrtsbeschreibung leisten zusätzlichen Service. Haben Betriebe keine Zeit, übernimmt der Einrichtungsservice das Erstellen der Webseite.
 
Digitalisierungsbox Smart
Zukunftsorientierte Handwerksbetriebe können ihre Kommunikation mit dem sicheren Business-Router selbst auf die neue IP-Welt umstellen und auf Wunsch ihre alte TK-Infrastruktur weiter nutzen. Durch die für Geschäftskunden optimierte Firewall ist der Schutz vor Viren oder Spam inklusive. Unternehmen können mehrere WLAN-Netze erstellen und nicht nur Kunden einen WLAN-Zugang bieten, sondern auch effektiv die Unternehmensdaten schützen. Die Digitalisierungsbox Smart ist im Funktionsumfang auf die individuellen Bedürfnisse anpassbar, damit Betriebe für die Zukunft gut gerüstet sind.
 
Computerhilfe Business
Geschäftskunden erhalten schnelle Hilfe bei technischen Problemen mit Hard- und Software, auch vor und nach den Geschäftszeiten. Telefonisch, remote und gegebenenfalls vor Ort.

 

Telekom Spreitzer Thomas

Thomas Spreitzer, verantwortlich für Vertrieb Kleine und Mittlere Unternehmen, Partnervertrieb und Marketing bei der Telekom Deutschland
»Wir wollen Handwerksbetriebe dabei unterstützen, die Digitalisierung anzugehen. Die Beispiele zeigen, dass es für jedes Unternehmen Möglichkeiten gibt, von der Digitalisierung zu profitieren. Sei es, um neue Kunden zu erschließen oder Kosten zu sparen.«

 

 Fotos: © Andrea De Martin/123RF.com, Sandra Wolf/Deutsche Telekom

Leserkommentare

nach oben