Mittwoch, 19. Dezember 2018
Unternehmensnavi Logo
Anzeige

Online-Befragung: Was wollen Gründer?

Was brauchen Existenzgründer? Welche bürokratischen Regeln machen ihnen das Leben besonders schwer? Um das zu erfahren, hat die neue schwarz-gelbe Landesregierung in NRW eine Online-Befragung gestartet.

Wirtschafts- und Digitalminister Pinkwart hat sich zum Auftakt der Gründerzeit-Onlinebefragung mit jungen Unternehmern im Düsseldorfer STARTPLATZ getroffen. Dort diskutierte er mit ihnen darüber, wie der Gründungsprozess in Zukunft entbürokratisiert, vereinfacht und beschleunigt werden kann. (Foto: © MWEIMH NRW/Roberto Pfeil)

 

Die neue Landesregierung möchte das Gründen einfacher machen und angehende Unternehmer von unnötiger und komplizierter Bürokratie befreien. Dazu hat Wirtschafts- und Digitalminister Andreas Pinkwart eine Online-Befragung für Gründer gestartet. Denn der Gründerreport der nordrhein-westfälischen Industrie- und Handelskammern hat gezeigt: Fast jeder Zweite beklagt den bürokratischen Aufwand auf dem Weg in die Selbstständigkeit.

In der Online-Befragung des Wirtschafts- und Digitalministeriums können Gründungsinteressierte und junge Unternehmer nun schildern, welche Vorschriften und Regelungen aus ihrer Sicht verzichtbar sind und wie sie sich eine gründungsfreundlichere Politik vorstellen. Mit diesen Informationen will die Landesregierung Unternehmensgründungen beschleunigen und vereinfachen.

Den Online-Fragebogen finden Sie im Internet unter www.wirtschaft.nrw/gruenderzeit. Wer will, kann auch eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken. Dorthin können Existenzgründer auch Formulare mit ihren Vorschlägen zur Vereinfachung senden.

In den kommenden Wochen will Minister Pinkwart außerdem die verschiedenen Regionen des Landes besuchen, um unter anderem in Startercentern, Wirtschaftskammern und Digital-Hubs mit Gründer zu sprechen.

 

Foto: © MWEIMH NRW/Roberto Pfeil

Leserkommentare

nach oben