Mittwoch, 16. Januar 2019
Unternehmensnavi Logo
Anzeige

Die Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT): für Gründer Deutschlands Nummer Eins

Auch in diesem Jahr ziehen die Veranstalter der deGUT wieder ein positives Resümee. Die Besucherzahl bleibt mit 5.878 Teilnehmern auf einem stabil hohen Niveau.

Foto: © deGUT

Der Erfolg der deGUT beruht auf dem umfassenden Informations- und Austauschangebot für Gründer und Gründungsinteressierte. Zwei Tage lang konnten sie sich wieder mit Unternehmern, Experten, Förderern und Mentoren austauschen. Rund 130 Aussteller und Berater waren vor Ort, viele erfolgreiche Gründerinnen und Gründer berichteten aus ihrer unternehmerischen Praxis ‒ so beispielsweise die diesjährigen deGUT-Repräsentanten Seneit Debese (Greta&Starks), Sema Gedik (Auf Augenhoehe), Christina Grätz (Nagola Re) und Kachun To. Ansgar Oberholz (Berater und Experte für Neues Arbeiten) und Arndt Kwiatkowski (Gründer von ImmoScout24 und Bettermarks) hielten informative und anregende Keynotes.

Sehr gut angenommen wurden auch die zahlreichen kostenfreien Seminar- und Workshopangebote sowie die Möglichkeit, sich im Beraterforum bei Experten und Coaches individuellen Rat einzuholen. Auch das vom Business Angels Club Berlin-Brandenburg e. V. (BACB) veranstaltete „SpeedDating“ blieb ein Publikumsmagnet: In je sieben Minuten stellten die Finalisten vor Business Angels und Messebesuchern ihr Konzept vor. Ebenfallls großen Zulauf erhielt die Veranstaltung „GESCHEITER[T] – Von Misserfolgen lernen“, bei der Unternehmerinnen und Unternehmer berichteten, was sie aus beruflichen Niederlagen gemacht haben.

Die deGUT wird gefördert von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe in Berlin und dem Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg aus Mitteln der Länder und des Europäischen Sozialfonds. Schirmherr ist der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier.

Die nächste deGUT findet am 18. und 19. Oktober 2019 in der ARENA Berlin statt.

Leserkommentare

nach oben