Freitag, 28. Februar 2020
Unternehmensnavi Logo
Anzeige

Gründerwoche in Bonn

Die Gründerwoche Deutschland wurde vom 18. - 24. November 2019 zum zehnten Mal unter Federführung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) ausgerichtet. Zum Auftakt wurden zehn Preise verliehen.

Foto: © gruenderwoche

Gründungsakteure und Förderer von Gründergeist beteiligen sich als Partner an der bundesweiten Aktion, um die Gründungskultur und das Gründungsklima in Deutschland mit zusätzlichen Impulsen zu stärken. Während und rund um die Gründerwoche bieten die Partner - darunter Kammern, Wirtschaftsförderungen, Bildungseinrichtungen - deutschlandweit eine Vielzahl an Veranstaltungen an: In Seminaren, Workshops, Wettbewerben und vielen weiteren Veranstaltungsformaten wird das umfassende Spektrum der Informations-, Beratungs- und Unterstützungsangebote für Gründerinnen und Gründer vor Ort präsent.

Mit ihren Veranstaltungen möchten die Partner der Gründerwoche junge Menschen für mehr unternehmerisches Denken und Handeln motivieren und das Interesse an Existenzgründungen wecken. Darüber hinaus richten sich die Veranstaltungen an Gründerinnen, Gründer und auch diejenigen, die bereits mit dem Gedanken spielen, sich beruflich selbständig zu machen.

Mehr Ökonomie im Schulalltag

Zum diesjährigen Auftakt der Gründerwoche hat der Mittelstandsbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte, zehn Preisträgerinnen und Preisträgerdes Bundes-Schülerfirmen-Contest 2019 ausgezeichnet. Hirte lobte die Ideen und kreativen Konzepte der Schülerinnen und Schüler: "Im Team übernehmen sie Verantwortung für ihre Schülerfirmen und zeigen eindrucksvoll, wie praxisnah unternehmerisches Denken und Handeln in den Schulalltag integriert werden kann. Gemeinsam mit der Wirtschaft sind wir uns darüber einig, dass Unternehmergeist einen höheren Stellenwert in den Lehrplänen braucht. Mit der Gründungsoffensive "GO!" geben wir deshalb zusätzliche Impulse, damit ökonomische Themen eine größere Bedeutung im Schulalltag erhalten und mehr Schulen sich an praxisnahen Unternehmergeist-Projekten beteiligen. Denn digitale und unternehmerische Kompetenzen müssen frühzeitig vermittelt werden, damit sich auch in Zukunft unser Mittelstand stark entwickelt und die Gründerszene vielfältig bleibt. Die Preisträgerinnen und Preisträger haben beste Startbedingungen für den späteren unternehmerischen Erfolg!"

Am diesjährigen Bundes-Schülerfirmen-Contest beteiligten sich 186 kreative, innovative und nachhaltige Schülerfirmenprojekte. Die zehn besten Teams können sich auf Preisgelder in Höhe von insgesamt 8.000 Euro freuen.

Leserkommentare

nach oben