Montag, 18. März 2019
Unternehmensnavi Logo
Anzeige

Den Fuhrpark von Anfang an richtig organisieren

Mit Flottenmanagement-Software lassen sich die Potenziale im Fuhrpark heben, die Kosten senken und die Effizienz deutlich steigern.

Foto: © TomTom Telematics

 

Innerhalb und außerhalb Burgwedels sind die Fahrzeuge von Maler- und Lackierermeister Thomas Jüngst bekannt: Mit seinem Stammpersonal von zwölf Mitarbeitern erledigt er Maler-, Lackier-, Spachtel- und Putzarbeiten sowie Vollwärmeschutz und Fassadenbeschichtungen für Kunden im Umkreis von bis zu 100 Kilometern.

Um den aktuellen Standort seiner Fahrzeuge jederzeit im Blick zu haben und kurzfristige, spontane Aufträge flexibel annehmen zu können, setzt Jüngst auf die Flottenmanagementlösung  WEBFLEET von TomTom Telematics.

"Durch die optimale Tourenplanung sind die Routen für die kürzeste und effektivste Strecke ausgelegt", erläutert Jüngst. "Das spart jede Menge Spritkosten." Einsparungen von bis zu 20 Prozent sind drin. Doch Flottenmanagement-Software ist viel mehr als nur eine Routenoptimierung und Spriteinsparung. Zusätzlich kann Geschäftsführer Jüngst jetzt kurzfristige Kundenaufträge schnell einbinden.

"Wenn sich ein Mitarbeiter bereits auf dem Rückweg befindet und noch Zeit für einen spontanen Auftrag hätte, kann ich den Kunden sofort informieren", erklärt Thomas Jüngst. "Auch weitere Materiallieferungen oder -abholungen binde ich so auf dem kürzesten Weg effizient in die Touren ein."

Moderne Software-Lösungen können planen, analysieren und dokumentieren

Fakt ist: Mit der optimalen Lösung können Betriebsinhaber und Fuhrparkmanager die Kosten für Mobilität deutlich senken und die Effizienz steigern. Von modernen Lösungen können Kunden verlangen, dass sie Routen planen, analysieren und dokumentieren, die Daten der Buchhaltung und dem Auftragswesen zur Verfügung stellen, optimale Planungsgrundlagen für schnelle Aufträge bieten und die Kommunikation mit dem Fahrer sichern.

Das wichtigste aus Handwerkssicht ist die Dokumentation gegenüber den Kunden. Denn gerade bei den Rechnungen gibt es oft Streit darüber, wann der Mitarbeiter tatsächlich vor Ort beim Kunden war und mit der Arbeit anfing. An- und  bfahrtszeiten lassen sich mit guten Programmen dokumentieren – und zwar sicher.

Zu den marktführenden Lösungen zählt WEBFLEET von TomTom Telematics, mit der sich im Zusammenspiel mit TomTom PRO Driver Terminals jede Flotte verwalten lässt. Eine der neuesten Funktionen ermöglicht es, festgelegte Routen vorzuplanen. Durch die hohen Einsparungen im Kraftstoffverbrauch haben sich für Jüngst die Kosten für den Ausbau der Fahrzeuge bereits nach einem Jahr amortisiert.

Er plant weiter: "Mit dem Komplettpaket wollen wir auch von den weiteren Möglichkeiten profitieren – eine schnelle und fehlerfreie Kommunikation mit den  Außendienstmitarbeitern, eine professionelle Navigation mit der Vermeidung von aktuellen Verkehrsstörungen sowie eine automatische Erfassung der Wartungsintervalle sind die nächsten Ziele für die Zukunft."

Das muss gute Flottenmanagement-Software können

Navigieren und dokumentieren – das sind nur die Grundvoraussetzungen für eine Flottenmanagementsoftware. Größter Vorteil einer Softwarelösung ist die Nutzung von Arbeitszeitdaten, Fahrtenbuchdaten oder auch Standort- und Bewegungsdaten der Fahrzeuge in der Unternehmenssoftware. So lassen sich beispielsweise die Lohn- und Spesenabrechnung automatisieren oder Service- und Logistikprozesse digitalisieren und beschleunigen. Wolfgang Schmid, Sales Director DACH von TomTom Telematics, sagt, was Kunden von einer professionellen Lösung alles erwarten können.

Analysen: Mit Reports kann der Fuhrparkleiter sämtliche Daten analysieren und Optimierungspotenziale identifizieren. Mit internen Wettbewerben wie der "Spritsparer des Monats" lassen sich Mitarbeiter motivieren. Nebenbei sinken so die Kosten für den Fuhrpark.

Arbeitszeiterfassung: Die Datendokumentation gilt auch für den Fahrer mit exakter Arbeitszeiterfassung für die Gehalts-, Lohn- oder Spesenabrechnung.

Benutzeroberfläche und Datenschutz: Eine einfache, anwenderfreundliche und übersichtliche Benutzeroberfläche sorgt für schnelleres Arbeiten dank weniger Klicks. Im Hintergrund sorgt dabei die hochmoderne Datenverarbeitung für ein hohes Maß an Datenschutz und Datensicherheit unter Beachtung der DSGVO.
Dokumentation: Von der Abfahrt bis zum Ziel erfasst die Software die gesamte Fahrstrecke inklusive Zeiten für die Buchhaltung und dient auch als Nachweis für den Kunden.

Fahrzeugortung: Wer weiß, wo seine Fahrzeuge und Teams sind, kann schneller neu disponieren, wenn Notfallaufträge reinkommen. Eine gute Software schlägt automatisch den Fahrer vor, der unter Beachtung der aktuellen Verkehrslage am schnellsten am Auftragsort sein kann.

Kartendarstellung in Echtzeit: Detaillierte Straßenkarten und Verkehrsinformationen sorgen für umfassende Transparenz. Die Zentrale ist stets über die Position und den Status ihrer Fahrzeuge informiert.

Lenk- und Ruhezeiten: Fahrer müssen sich an klare gesetzliche Vorgaben halten, die die Lösung dokumentiert (Vorgaben gelten nur teilweise für das Handwerk). Tachografendaten werden dabei automatisiert per Remote Download ausgelesen.

Routenplanung: Optimierte Strecken unter Berücksichtigung von Verkehrsdaten sparen Zeit und Sprit. Lange Standzeiten in Staus lassen sich so umgehen.

Spritsparen: Mit Tipps aufgrund von Kartendaten und der aktuellen Verkehrssituation können die Fahrer ihre Fahrweise anpassen und ebenfalls Verbräuche und Schadstoffausstoß minimieren. So sagt z.B. OptiDrive von TomTom genau, wann der Fahrer zum Beispiel für ein Fahrmanöver (Abbiegung) vom Gas gehen und ausrollen kann, um den Verbrauch zu senken.

Tracking: Aktuelle Standortmeldungen helfen, Kunden zeitnah das Eintreffen von Waren oder Servicemitarbeitern anzukündigen, so dass bei Auslieferungen alles schneller geht.

Neben dem Thema DSGVO-Konformität ist ein weiterer zentraler Punkt einer Telematik-Lösung auch die passende Schnittstelle, um die Daten aus der Flottenmanagement- Software in die eigene Unternehmenssoftware zu übernehmen. Dabei kann es sich zum Beispiel um Office-Anwendungen, ERP-Software wie etwa von Sage oder SAP oder  Supply- Chain und Asset-Management – Software handeln.

 

Schmid

"Mit der optimalen Lösung können Betriebsinhaber und Fuhrparkmanager die Kosten für Mobilität deutlich senken und die Effizienz steigern." Wolfgang Schmid, Sales Director DACH von TomTom Telematics.

 Foto: © TomTom Telematics

 TomTom Telematics

 

Leserkommentare

nach oben